Freie Mal- und Zeichenschule  Peter Kohl   

Atelier: Friedrichstr. 25  72763 Pfullingen     

    zurück    was wollen wir    was machen wir      wo sind wir 

 

Mappenkurs in Pfulligen Reutlingen

Es ist nicht einfach, eine Bewerbungsmappe zu erstellen. Die Praxis zeigt, daß nur ca. 8% der Bewerber angenommen werden. In Hamburg waren es 800 Bewerber , Silke gehörte zu den 50 die angenommen wurden. FA Konstanz; Nadine, wurde von 150 Bewerbern mit 12 Anderen angenommen.  Warum werden nur ca. 10% angenommen ?  Logischer Weise, weil nicht genug Platz in den Schulen ist und daher eine sogenannte Talentauswahl getroffen werden kann. Hier wird dann kräftig gesiebt. Ein wichtigere Grund für eine Absage, liegt allerdings auch in einer nicht gut durchgearbeiteten und vorbereiteten Vorstellungsmappe. Der erste Eindruck ist hier bereits entscheidend, ob die Mappe weiter angesehen wird, oder auf den großen Haufen landet. Man braucht hierfür realistisch 1,5 Jahre. In dieser Zeit sollten mindestens 30 gute Arbeiten für eine Mappe zur Verfügung stehen. Im Klartext und frei nach Gorbatschow, lupft euren Hintern und fangt rechtzeitig an. Steffi, die ein Mappengespräch in der Reutlingen-Modeschule hatte, bekam mit, wie viele Bewerberinnen eine nicht ausreichende Mappe vorgelegten (Schulbilder) und den Ratschlag bekamen, sich helfen zu lassen. Ich habe mal eine solche Mappenbesprechung mit angesehen und muß wirklich sagen, dass sich die Profs sehr viel Mühe gegeben haben, den Bewerberinnen Hinweise zu geben. Allerdings war es schon mehr wie erstaunlich, wie schlecht sich die meisten auf ihren Beruf vorbereiten und nur 4 von ca 16 Probemappen konnten den Anforderungen genügen. Das hat mir noch einmal die Bestätigung gegeben, wie notwendig es ist, sich bei der Bewerbungsmappe helfen zu lassen.

Es gibt natürlich auch zwei Arten von FA's und AKA's, nämlich die Realisten und die Künstler. In Mannheim z.B. haben wir eine FA die "Kunst " machen. Unter welchen Bedingungen hier die Schüler angenommen werden, oder auch nicht, ist nicht nachvollziehbar (dies betrifft allerdings die meisten AKA's ). Das heißt für euch persönlich, daß ihr euch nicht nur an einer Stelle bewerben solltet, da euch mit  einer Ablehnung ein Jahr verloren geht.

Ich hoffe, daß ihr ausreichend "motiviert" seid. Wenn ihr jetzt zu mir kommt, werde ich mit euch ehrlich sein und euch nichts vormachen. Nach einem halben Jahr kann ich dann beurteilen, ob für einen derartigen Beruf bzw. für eine Bewerbung genügend Talent und Durchstehvermögen da ist. Man muß es nur wollen, das Andere kommt dann von alleine.( Frommer Spruch)

Wenn ihr vielleicht einmal mehr wissen möchtet, kommt einfach mal zu den bekannten Schulzeiten vorbei, oder meldet euch über unsere E-Mail oder Kontaktformular.

  Hier mal ein paar Beispiele von erfolgreichen Mappen